Wertschöpfung und IT

Vergessen wir die Aufgeregtheit um den Begriff Digitalisierung für einen Moment, und erinnern uns an zwei recht einfache Wahrheiten, gedacht und publiziert in den 80-er Jahren von Michael Porter:

  1. Organisationen erzeugen Wert in Wertschöpfungsketten (value chains), in den Bereichen Logistik, Operations, Marketing & Sales und Service.
  2. Technological Development, speziell im IT-Bereich, ist eine (sekundäre) unterstützende Aktivität für die (primären) Wertschöpfungsketten.

Entscheidend ist nun, dass sich die Entwicklung im IT-Bereich mit exponentieller Geschwindigkeit vollzieht. Technische Entwicklungen und gesellschaftlicher Wandel erlauben modifizierte oder komplett neue Geschäftsprozesse. Die entscheidende Frage ist : sind Unternehmen agil genug, um die neuen Technologien in ihre geschäftlichen Abläufe zu integrieren? Das ist also der erste Kernaspekt von Digitalisierung.

  • Wie können Unternehmen mit dem aggressiven Einsatz von IT ihre bestehenden Wertschöpfungsketten oder Geschäftsprozesse effektiver gestalten?

Der zweite Kernaspekt betrifft die umgekehrte Frage:

  • Welche grundlegend neuen Wertschöpfungsketten oder Geschäftsprozesse sind mit innovativer IT möglich?

Dies ist umso spannender, als IT damit vom Enabler zum Treiber von Wertschöpfungketten wird. Digitalisierung bedeutet also, eine Umsetzung der Antwort auf die Frage:

Wie lassen sich mit dem aggressiven Einsatz von IT Wertschöpfungsketten effektiver oder komplett neu gestalten.

Unser Angebot: wir helfen bei den Geschäftsprozessen Einkauf, Produktionsplanung und Steuerung, Sales & Marketing sowie Service. Unser Fokus sind best-practices mit SAP-Hintergrund.